Die intelligente Stadt

In Lübeck trifft Weltkulturerbe auf Digitalisierung und wir als Stadtwerke Lübeck Konzern sind mittendrin.

Was macht eine Stadt intelligent?

Nein, es sind nicht die überdurchschnittlich intelligenten Einwohner. Auch wenn man dies erst einmal vermuten könnte. Viele Beispiele für intelligente Technologien kennen wir schon aus unseren Haushalten. Unser Wohnzimmer wird von einem Roboter gesaugt. Die Jalousien fahren bei Sonnenschein selbstständig herunter. Die Heizung steuern wir einfach unterwegs per App.

Stellen Sie sich nun vor, die gesamte Stadt wäre mit solchen Technologien ausgestattet. Sie müssten beispielsweise nie wieder mühsam einen Parkplatz suchen, da freie Parkplätze per App angezeigt werden. Klingt nach einem Traum? Noch. Bald kann dieser jedoch schon Realität werden. Die ersten Schritte in Richtung intelligente Stadt Lübeck sind bereits getan.

Der Stadtwerke Lübeck Konzern hat bereits heute die Infrastruktur für die neue Funktechnik LoRaWAN in der gesamten Stadt aufgebaut. „Damit ist Lübeck Trendsetter – auch deutschlandweit gibt es erst wenig Städte, die flächendeckend mit der neuen Technologie ausgestattet sind“, weiß Dr. Jens Meier, Geschäftsführer der Netz Lübeck GmbH und Initiator des Energiecluster-Projekts.

LoRaWAN steht für Long Range Wide Area Network. Dies ist ein international normiertes neues Funknetz. Aktuell gibt es dafür fünf Gateways und Antennen in Lübeck. Diese stellen einen besonders wichtigen Teil der LoRaWAN-Technik dar. Außerdem werden auf öffentlichen Plätzen in der gesamten Hansestadt kleine Sensoren verteilt. „Diese Sensoren funken einfache, kleine Datenmengen immer dann, wenn sich etwas verändert – etwa, wenn ein Parkplatz frei wird. Ganz wichtig: Es werden weder Videos aufgezeichnet, noch personalisierte Daten verwendet oder Kennzeichen ermittelt.“

Wofür kann LoRaWAN genutzt werden?

Drei Beispiele:

Automatisierte Straßenbeleuchtung

Sensoren an den Laternenmasten erkennen die Lichtintensität und passen die Straßenbeleuchtung automatisch dem Bedarf an. So wird das Licht besonders effizient genutzt.

Parkplatzsuche per App

Eine App könnte Sie bald schon ganz einfach und entspannt zum nächsten freien Parkplatz leiten. Dies ermöglichen dann viele kleine Sonden im Straßenbelag unter den Parkplätzen.

Vernetzte Mülleimer

Der Füllstand von Mülltonnen wird mit Hilfe von Sensoren direkt an die Entsorgungsbetriebe gesendet. Damit gehören überquellende Mülltonnen bald der Vergangenheit an.

Konzern

Wer wir sind

Mehr erfahren

Management

Statements des Managements

Mehr erfahren